Programm Orgelkreis Rheinau 2018


Hauptorgel von Johann Christoph Leu, Augsburg (1715)
Hauptorgel von Johann Christoph Leu, Augsburg (1715)

I. Rückwerckh, C–c³

Coppel 8′

Principal 4′

Nachthorn 4′

Flöth 4′

Superoctav 2′

Quint 1½′

Zymbal 1½′

Mixtur 2f. 1′

Sedecima 1′

Tremulant

II. Hauptwerckh, C–c³

Principal 8′

Spitzflöthen 8′

Salicional 8′

Coppel 8′

Octav 4′

Rohrflöthe 4′

Quint 3′

Superoctav 2′

Zymbal 3f. 1½′

Mixtur 4f. 1′

Hörnle 2f. 1′

Sedecima 1′

Fagott 8′

III. Oberwerckh, C–c³

Coppel 8′

Octav-Flöthe 4′

Flöthen 4′

Flöthen 2′

Sedecima 1′

Geygen-Regal 8′

Pedal, C–a

Principal 16′

Sub-Pass 16′

Octav 8′

Octav 4′

Quint 3′

Mixtur 6f. 2′

Bombardon 16′

Posaun 8′


Nebenregister : Vogelsang, Windablass, Calcant, beyde Werckh (Koppel RW / HW), Zymbelstern, Sperrventile
Manual und Pedal mit kurzer Oktave, modifizierte mitteltönige Stimmung, a¹ = 427hz
1711  – 1715 erbaut durch Johann Christoph Leu, Augsburg                                       
1840    – 1841 Umbau durch Friedrich Haas                                                       
1941 Restaurierung durch Orgelbau Kuhn
1988    – 1990 Restaurierung durch Orgelbau Kuhn   


1. Konzert, Freitag, 22. Juni 2018, 20.00 Uhr


Pascal Marsault (Paris) spielt Werke von

G. Frescobaldi, J. K. Kerll, Fr. Couperin u. a.


Pascal Marsault, geboren in Blois, ist Titularorganist an der Pariser Kirche St.-Ignace und an der Orgel von P. Quoirin in Sanary-sur-mer. Zu seinen Lehrern zählten René Brethomé, Marie-Claire Alain, Michel Bouvard und Olivier Latry. Sein Interesse an der Alten Musik führte in ausserdem ans Sweelinck-Konservatorium nach Amsterdam. Heute unterrichtet er am Konservatorium in Toulon. Als Konzertsolist tritt er regelmäßig in zahlreichen Ländern Europas, Südamerikas und Asiens auf.

Detailprogramm

2. Konzert, Freitag, 7. September 2018, 20.00 Uhr


Rudolf Lutz (St. Gallen) spielt Werke von

J. Pachelbel, D. Buxtehude & Improvisationen


Rudolf Lutz ist ein international gefragter Pianist, Organist, Cembalist, Komponist, Dirigent und Improvisator. Bis 2013 war er Organist an der Stadtkirche St. Laurenzen in St. Gallen und leitete bis 2008 den Bach-Chor St. Gallen. Zu seiner langjährigen Tätigkeit als Dozent zählen Lehrstühle an der Schola Cantorum Basiliensis und an den Musikhochschulen Basel und Zürich. Als musikalischer Leiter des gigantischen Projekts der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen will er innerhalb von 25 Jahren das gesamte Vokalwerk von Bach zur Aufführung bringen.

Detailprogramm

3. Konzert, Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19.00 Uhr


Wolfgang Zerer (Hamburg / Basel) spielt Werke von Chr. Erbach, J. J. Froberger, H. L. Hassler u. a.


Wolfgang Zerer erhielt seinen ersten Orgelunterricht vom Passauer Domorganisten Walther Schuster. Ab 1980 studierte er in Wien, Amsterdam und Stuttgart. Er war Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u. a. in Brügge und Innsbruck). Zerer unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie an der Schola Cantorum Basiliensis. Konzerte, Kurse, Jurytätigkeit und Aufnahmen führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Israel, Japan, Südkorea und in die USA.

Detailprogramm



Orgelseminar 2018

Am 25. / 26. Oktober 2018 veranstaltet der Orgelkreis Rheinau gemeinsam mit der Zürcher Hochschule der Künste und Orgelbau Kuhn ein Seminar in der Klosterkirche.

Im Rahmen des Seminars findet ein Meisterkurs über süddeutsche Barockmusik mit Prof. Wolfgang Zerer und Studierenden der ZHdK statt. Der Kurs steht interessierten Hörerinnen und Hörern offen. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionen zum Thema «Einfluss von historischen und restaurierten Instrumenten auf den heutigen Orgelbau» ergänzt den Meisterkurs. Die Veranstalter wollen mit diesem Seminar eine Brücke schlagen zwischen Orgelbauern und Organisten, zwischen Handwerk und Musik sowie zwischen Lehrpersonen und Studierenden

Weitere Informationen finden Sie hier: → Orgelseminar Rheinau 2018


Der Orgelkreis

Rheinau bietet dem Musikfreund eine weitherum einmalige Orgelsituation. Die → Hauptorgel auf der Empore über dem Portal ist ein stattliches Instrument mit drei Manualen und 38 Registern des berühmten Orgelbaumeisters Johann Christoph Leu (1711 – 1715). Die wesentlich kleinere →  Chororgel sticht schon durch ihr Äusseres hervor: sie hat die Form eines Sarkophags. Beide Orgeln wurden 1988 – 1991 mustergültig und mit grossem Aufwand restauriert. Sie sind nicht nur die bedeutendsten Denkmal-Orgeln des Kantons Zürich, sondern auch ein Kulturgut von europäischer Bedeutung.


Der Orgelkreis Rheinau ist ein 1991 gegründeter, gemeinnütziger sowie politisch und konfessionell neutraler Verein, der die beiden einzigartigen historischen Orgeln der ehemaligen Klosterkirche Rheinau einem breiten Publikum bekanntmachen und vermehrt erklingen lassen möchte. Er veranstaltet im Sommerhalbjahr in der Regel drei Konzerte mit namhaften Solisten aus dem In- und Ausland. Finanzielle Grundlagen des Vereins sind Mitgliederbeiträge, Einnahmen aus den Konzerten sowie Spenden. Neumitglieder sind herzlich willkommen.

 

Orgelkreis Rheinau, c/o Wolfgang Rehn, Vogelsangstrasse 83, 8618 Oetwil am See / ZH, → info@orgelkreis-rheinau.ch


Stimmen über die Orgeln

«Prunkvolle Instrumente in einem herrlichen Raum» (Luigi Ferdinando Tagliavini)
«Impressionant, ouverture pour un nouveau monde?» (Jan Willem Jansen)
«Un vero sogno per l’organista ... anzi due» (Lorenzo Ghielmi)

«Schöön» (Guy Bovet)


Chororgel von Johann Christoph Albrecht, Waldshut (1710)
Chororgel von Johann Christoph Albrecht, Waldshut (1710)

Manual, C–c³

Principal 8′

Suavial (ab c’) 8′

Coppel 8′

Octav 4′

Flauto 4′

Nasat 3′

Superoctave 2′

Sesquialter 1²⁄₅′

Larigot 1½′

Mixtur 3f. 1′

Pedal, C–a

Subbass 16′

Præstant 8′

Koppel Manual zu Pedal


Manual und Pedal mit kurzer Oktave, modifizierte mitteltönige Stimmung, a¹ = 427hz

1710 erbaut von Johann Christoph Albrecht, Waldshut

1756 Umbau durch Johann Conrad Speisegger

1990 – 1991 Restaurierung durch Orgelbau Kuhn




 

Mitglied werden!

 

Werden Sie ein Teil der Rheinauer Konzertfamilie!

Erfahren Sie mehr, was wir Ihnen zu → bieten haben und → melden Sie sich an!