2. Konzert, Sonntag, 30. Juni 2019, 17 Uhr


Die Schöpfung

Oratorium in drei Teilen, Hob XXI:2

Joseph Haydn (1732 – 1809)

 

St. Galler Kammerchor

Capriccio Barockorchester

Gesamtleitung: Niklaus Meyer

 

Solisten:               

Monika Mauch • Sopran (Gabriel, Eva)

Raphael Höhn • Tenor (Uriel)

Samuel Zünd • Bariton (Raphael, Adam)

Karten: CHF 45.- (Erwachsene, nummerierte Plätze)
  CHF 25.- (Jugendliche / Studierende)
Vorverkauf: → www.ticketino.ch
Hotline: Tel. 0900 441 441 (CHF 1.00 / Min.)
Information: kontakt@rheinauerkonzerte.ch, Tel. 052 319 33 70
Abendkasse: Sonntag, 30. Juni 2019, ab 16.00 Uhr


Die Schöpfung von Joseph Haydn

Haydn hatte in seinen späteren Lebensjahren zweimal Gelegenheit in London Händels grosse Oratorien mitzuerleben. Angeregt durch diese beeindruckenden Hörerlebnisse beschloss er, ein ähnliches Werk zu schaffen. Ein Freund von ihm, Freiherr van Swieten, vermittelte ihm den Text « Paradise Lost » von John Milton, dessen Inhalt er übersetzte und ergänzte. Anderthalb Jahren arbeitete Haydn an dieser dreiteiligen Schöpfungsgeschichte, die bereits bei ihrer Uraufführung begeistert aufgenommen worden war. Drei Erzengel (Gabriel, Uriel und Raphael) erzählen in den ersten beiden Teilen die Erschaffung der Welt.

Im dritten Teil schildert Haydn die glücklichen ersten Stunden von Adam und Eva im Paradies.

Dank seiner Komponierkunst fühlen sich heute noch sowohl Fachleute wie auch musikalische Amateure von dieser Musik berührt. Der grosse Bekanntheitsgrad fordert aber die Ausführenden in besonderer Weise, wenn sie dieses Werk erarbeiten. Sorgfältig ausgewählte Solisten sowie ein erfahrenes Orchester dürften einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der aktuellen Aufführung leisten.


St. Galler Kammerchor
St. Galler Kammerchor

Der St. Galler Kammerchor pflegt den gemischten Chorgesang aus allen Epochen der Musikgeschichte. Seine musikalischen Erfahrungen reichen vom Chorlied bis zum geistlichen und weltlichen Oratorium, von der Mitwirkung in liturgischen Feiern bis zu Auftritten im weltlichen Musiktheater.

Mit diesem Konzert verabschiedet sich der St. Galler Kammerchor in grosser Dankbarkeit von seinem musikalischen Leiter Niklaus Meyer, der nach 38 verdienstvollen Jahren in den Ruhestand tritt.


Niklaus Meyer, Dirigent, Gesamtleitung, absolvierte seine Ausbildung zum Konzertpianisten an der Musikakademie Basel bei Felix Witzinger und am Konservatorium Zürich bei Jürg von Vintschger. Er besuchte Meisterkurse u. a. bei Alfred Brendel und Jörg Demus. Das Diplom als Kantor und Kirchenmusiker erhielt er unter Jakob Kobelt in Zürich, als Chorleiter und Dirigent liess er sich bei Wilhelm Ehmann und Sergiu Celibidache ausbilden.

Niklaus Meyer blickt auf eine reiche musikalische Tätigkeit zurück als musikalischer Leiter verschiedener Chöre und Orchester, als Dirigent der « Opera FactoryZürich », als Gründungsmitglied und Projektleiter der « Open Opera St. Gallen », als Leiter der Musikschulen in St. Gallen, als Ausbildner am Gymnasium und an Seminarien, als Mitarbeiter an der Musikwoche Braunwald sowie als Ensemblemitglied in verschiedenen Kammermusikformationen.

Niklaus Meyer ist vielseitig engagiert als Dirigent des St. Galler Kammerchors und des Glarner Madrigalchors sowie als Kammermusiker, Liedbegleiter und Organist. Für zahlreiche Radioaufnahmen wurde er 1980 mit dem Ostschweizer Radio- und Fernsehpreis ausgezeichnet. 1999 erhielt er den Glarner Kulturpreis und 2011 den Anerkennungspreis für Kultur der Stadt St. Gallen.

Capriccio Barockorchester
Capriccio Barockorchester

Das Capriccio Barockorchester wurde 1999 vom künstlerischen Leiter Dominik Kiefer gegründet und zählte bald zu den renommiertesten Barockorchestern der Schweiz. Capriccio präsentiert auch spannende Nachwuchskünstler, entwickelt ungewöhnliche Programmkonzepte und experimentiert mit neuen Konzertformen.

 www.capriccio-barockorchester.ch


Monika Mauch

Die Sopranistin Monika Mauch hat sich besonders auf die Aufführung Alter Musik spezialisiert. So arbeitet sie mit Gruppen wie dem Ensemble Daedalus (Genf), dem Hilliard Ensemble, La Capella Ducale (Köln), dem Ensemble Europeen William Byrd (Paris), les Cornets Noirs (Basel), den Barockorchestern L'Arpa Festante (München) und L'Orfeo (Linz) und mit Double Bande unter der Leitung von René Jacobs.

 www.monika-mauch.de

Raphael Hoehn

Raphael Höhn, Tenor, ist als Solist in ganz Europa und Amerika tätig und arbeitet unter anderem mit Ton Koopman, Frans Bruggen, Rudolf Lutz und anderen zusammen, wobei ihn sein Weg schon an das Lucerne Festival, die Händel Festspiele Göttingen und an das Bachfest Leipzig führte. Er ist Gewinner des Studienpreises des Migros-Kulturprozents 2014 und Bachpreisträger 2016.

 www.raphaelhoehn.ch

Samuel Zünd

Samuel Zünd, Bariton, hat reiche Erfahrung in unterschiedlichen Gesangsfächern und bildete sich weiter in Barockgesang bei René Jacobs an der Schola Cantorum Basiliensis sowie in Meisterkursen u.a. bei Robert Holl und Hans Hotter. Samuel Zünd ist Dozent an der Musikhochschule Zürich ZHdK und der Musikschule Konservatorium Zürich MKZ.

 www.samuelzuend.ch

 



 

Mitglied werden!

 

Werden Sie ein Teil der Rheinauer Konzertfamilie!

Erfahren Sie mehr, was wir Ihnen zu → bieten haben und melden Sie sich an!